Farbvarianten.de

Das Kornnatter Farbzuchtforum

 

  Farbvarianten-Lexikon  * Anmelden   * Registrieren * FAQ    * Impressum     * Suche  

 
Aktuelle Zeit: Mi 22. Aug 2018, 06:55

Foren-Übersicht » Cornsnake Lounge » Haltung/Pflege




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor
Suche nach:
Nachricht

Offline

Registriert: Mo 22. Dez 2014, 13:11
Beiträge: 103

Beitrag Verfasst: So 5. Nov 2017, 10:45 
Nach oben  
Hallo zusammen,

bin grade mal wieder erschrocken.
Eine meiner Kornnattern (ca 15 Monate alt, schätzungsweise 85 cm lang) sitzt momentan noch separat in einem Aufzuchtterrarium von etwa 1m Kantenlänge.

Sie war schon immer auffällig aggressiv beim Fressen, beim Gießen der Pflanzen im Terrarium usw. Da sie alleine sitzt, ist das aber bisher nie ein Problem gewesen.
Nun ist es aber so, dass sie langfristig in's "Schaubecken" im Wohnzimmer umziehen soll, in dem noch ein anderes Kornnatter-Weibchen sitzt. D.h. zum Füttern muss auf jeden Fall getrennt werden.

Ich habe bei der kleinen Schlange vor 3 Wochen mit der Abschaltung des Spots die Temperatur runtergefahren und wollte sie heute nochmal wiegen, messen und fotografieren. Aber: Keine Chance. Die Schlange ist ruckzuck weg, klappert mit dem Schwanz und hat mehrfach auch zugebissen.
Natürlich kann ich da Fehler meinerseits nicht ausschließen, jedoch ist dies bei der anderen Kornnatter bisher noch nie vorgekommen.

Natürlich möchte ich jetzt nicht anfangen, das Tier einmal pro Woche rauszunehmen um es an die Berührung zu gewöhnen. Das halte ich für noch stressiger und wirklich kontraproduktiv.
Aber wenn sich das nicht bessert, muss ich das Tier evtl. doch verkaufen. Wenn es irgendwo einzeln sitzt (und ggf. nur zur Paarung mal gehandelt werden muss) oder in einem weniger strukturierten Becken, sollte das ja machbar sein. Aber in meinem großen, strukturierten Becken bekomme ich die überhaupt nicht mehr raus.

Hat einer einen Rat für mich?

 Profil  

Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 15. Feb 2015, 14:44
Beiträge: 203
Wohnort: Essen

Beitrag Verfasst: So 5. Nov 2017, 20:07 
Nach oben  
So ein Fall ist mir auch bekannt.... Handelt sich dabei um einen Ghost Striped...

Hast Du mal dran gedacht, Handschuhe oder einen Schlangenhaken zu verwenden ??
Das Tier das ich kenne, ist aufm Haken ruhig. Sobald aber eine Hand in unmittelbare Nähe kommt, mutiert es regelrecht zur Tackermaschine...

_________________
Das Lächeln der Delphine ist die größte Täuschung der Natur - Richard O'Barry

 Profil Website besuchen  

Offline

Registriert: Mi 1. Apr 2015, 18:02
Beiträge: 213
Wohnort: Bergkamen

Beitrag Verfasst: So 5. Nov 2017, 22:49 
Nach oben  
.... genau Handschuh und Haken , damit ist es kein Problem mehr !

_________________
Talent wins games, but teamwork and intelligence wins championships

 Profil  

Offline

Registriert: Mo 22. Dez 2014, 13:11
Beiträge: 103

Beitrag Verfasst: Mo 6. Nov 2017, 20:42 
Nach oben  
Haken habe ich noch nicht getestet. Die Terrarien sind halt idR gut strukturiert mit Felsrückwänden, vielen Ästen usw. Da fällt es meist schwer mit "groben" Hilfsmitteln an die Schlange zu kommen.
Handschuhe kann ich mal testen, Muss mal googeln, was man da normalerweise für Handschuhe nutzt.

Stelle mir das aber beim regelmäßigen Handling doch sehr umständlich vor, bei der Fütterung. Ansonsten lasse ich die Tiere ja in Ruhe.

 Profil  

Offline
Administrator

Registriert: Di 1. Jan 2013, 16:54
Beiträge: 1431
Wohnort: Berlin

Beitrag Verfasst: Mo 6. Nov 2017, 21:42 
Nach oben  
Meist reicht es schon, dass man selber mutiger und ruhiger wird, wenn man sich selbst durch Handschuhe oder ähnliches schützt. Wahnsinnig dick müssen die auch nicht sein, sind ja nur Kornnattern und keine Giftschlangen ;)

_________________
Bild

 Profil Website besuchen  

Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 8. Nov 2014, 17:45
Beiträge: 38

Beitrag Verfasst: Mo 13. Nov 2017, 13:53 
Nach oben  
Hallo.

Eine "verhältnismässig" einfache und garantiert ungefährliche Methode zum Händeln einer bissigen und aggressiven Natter ist es, sie einzufangen während sie frisst.

Solange sie die Maus noch im Maul hat und schluckt kann sie dich nicht beissen.

Problem ist nur, dass sie sich in einem gut eingerichteten Terrarium überall (Kletteräste usw.) "festhalten" kann.

Eine Möglichkeit diese Prozedur zu vereinfachen wäre es, eine Box (Quarantäne, Transport etc.) ohne Deckel mit Beutetier bestückt in das Terrarium zu stellen.
Meist läßt sich dann der noch außen verbleibende Rest (Schwanzende) der, die Beute umschlingenden Natter problemlos mit in die Box packen und dann mit dem Deckel verschließen.

Für eine genaue Gewichtsermittlung einfach die komplette Box mit Beutetier vor der Fangaktion wiegen und später vom Ergebnis substrahieren.

Manchmal hilft es auch, das Tier über mehrere Fütterungen erst einmal an den neuen (ungefährlichen) Futterplatz zu gewöhnen und keinen Deckel zu benutzen, so das die Schlange nach dem Fressen wieder abhauen kann.

Diese Methode hat sich bei uns gerade im Umgang mit sehr scheuen Abgabetieren seit Jahren bewährt.

Gruß Jost

 Profil  

Offline

Registriert: Mo 22. Dez 2014, 13:11
Beiträge: 103

Beitrag Verfasst: Di 14. Nov 2017, 19:23 
Nach oben  
Vielen Dank euch noch für die Vorschläge!

Wie gesagt, mir macht es überhaupt nichts aus, dass sie aggressiv ist. Ich habe nur eben Angst, dass es nicht möglich ist, die Tiere für die Fütterung zu trennen... Deshalb schwanke ich immer noch, ob es für die "Liebhaber-"/Wohnzimmerhaltung sein muss, das Tier zu "bändigen" oder ob sie nicht beim Züchter in Einzelhaltung besser aufgehoben wäre.

 Profil  

Offline
Administrator

Registriert: Di 1. Jan 2013, 16:54
Beiträge: 1431
Wohnort: Berlin

Beitrag Verfasst: Di 14. Nov 2017, 21:55 
Nach oben  
Im Prinzip musst du im Zweifel ja nur die Mitbewohner raus bekommen...

_________________
Bild

 Profil Website besuchen  

Offline

Registriert: Mi 1. Apr 2015, 18:02
Beiträge: 213
Wohnort: Bergkamen

Beitrag Verfasst: Mi 15. Nov 2017, 14:37 
Nach oben  
.... bei meinen "nicht so netten" PG hat sich das mit der Zeit gelegt. Braucht man halt Konsequenz und Geduld. Am längsten hat es bei meiner RO gedauert , die ich schon adult übernommen habe, nämlich 2 Jahre.
Danach hatte sie mich "lieb" :hide: (Scherz)

Bei meinen Lampropelten abnorma weiß ich noch nicht , ob ich die hinbekomme. Alle Beide beißen und pinkeln mich an. Frechheit :roll:
Von meinen Kornis, hat mich selbst "im Eifer" noch nie !!! eine angepinkelt.

_________________
Talent wins games, but teamwork and intelligence wins championships

 Profil  

Offline

Registriert: So 15. Feb 2015, 05:18
Beiträge: 174
Wohnort: Heilbronn, Baden-Württemberg

Beitrag Verfasst: Fr 23. Mär 2018, 06:00 
Nach oben  
Seikilos hat geschrieben:
Die Schlange ist ruckzuck weg, klappert mit dem Schwanz und hat mehrfach auch zugebissen.
Natürlich kann ich da Fehler meinerseits nicht ausschließen, jedoch ist dies bei der anderen Kornnatter bisher noch nie vorgekommen.


Wenn sich das Tier schon schnellstmöglichst aus deinem Sichtfeld verzieht und dann auch noch mit dem Schwanz rasselt, ist das rasseln der Hinweis, dass sich das Tier extremst gestört fühlt und in Ruhe gelassen werden möchte.
Das ist im Normalfall die zweite Warnung an den vermeintlichen Angreifer, davor geht im Normalfall die S-Stellung im ersten Drittel der Schlange Voraus.
Da du sie dann doch nicht in Ruhe gelassen hattest, ist es klar, dass sie dich attackiert und sich verteidigt, da sie denkt, dass du sie fressen möchtest, kann man auch überall im Internet, oder in Fachbüchern nachlesen, dass dieses Verhalten für Jungtiere normal ist.
Somit ist es ein Fehler deinerseits und der Fehler muss auch nicht ausgeschlossen werden, da du dich komplett falsch verhalten hast.

Jost L. hat geschrieben:
Hallo.
Eine "verhältnismässig" einfache und garantiert ungefährliche Methode zum Händeln einer bissigen und aggressiven Natter ist es, sie einzufangen während sie frisst.

Solange sie die Maus noch im Maul hat und schluckt kann sie dich nicht beissen.


Ich weiß ja nicht, weswegen du solche absurden Tipps gibst, wirst aber schon deine Gründe dafür haben...

Du weißt schon, dass das Tier bei der Fütterung Stress ausgesetzt ist und seine Kraft dafür verwendet sich der Fütterung hinzugeben?
Dann auch noch mehr stressen, indem man das Tier beim füttern stört?

Manchmal frage ich mich echt, was sich die Leute denken, die solche Tipps geben ... Viel scheint es ja nicht zu sein, denn man soll Tiere beim fressen komplett in Ruhe lassen, da die Möglichkeit besteht, dass das Futtertier wieder ausgewürgt wird und die Schlange dann möglicherweise Magenprobleme bekommt und evtl. dadurch dann länger das Futter verweigert, aufgrund Sodbrennen.

Wenn das dann passiert, iszt das Gejammere des Halters wieder groß und man wundert sich, weswegen das Tier nicht frisst ... da hat der Mensch dann aufgrund Nichtwissen und falschen Tipps Mist gebaut, ums mal milde auszudrücken, aber der/die Leidtragende ist im Endeffekt das Tier ...

 Profil  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Foren-Übersicht » Cornsnake Lounge » Haltung/Pflege

Gehe zu:  


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.
cron

Impressum

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de